Auf einen Kaffee mit:

Hanna Röder, Werbe- und Design-Powerstudentin aus Semester 57

Gleich nach ihrem Urlaub haben wir uns Hanna geschnappt, um sie ein paar interessante Dinge zum Studium und Job zu fragen:

Interview: Ilko Höpping

1. Du kommst jetzt in's 6. Semester. Was hat dir bisher im Studium am besten gefallen?

Alsooo ja, das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich finde alles was mit Design, Fotografie und Layout zu tun hat irgendwie gut. Klar kommt es auf die Aufgabe drauf an und für welche Marke, aber an sich gefällt mir das meiste. Wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, dann war es einmal das Photoshop Composing für BMW und die Handelsmarke für Vapiano. Ich freue mich aber nun auch auf das Kundenmagazin im 6. Semester. 

2. Was war der Grund dafür, dass du dich damals für ein Kommunikationsdesign Studium entschieden hast?

Ich wusste schon vor meinem Abitur, dass ich nichts 'langweiliges' machen oder studieren möchte. BWL hatte ich zwar im Abi aber nein für mich war klar, dass ich in die kreative Richtung gehen werde. Bevor ich an die Hamburger Akademie kam war ich ein Semester auf einer anderen Akademie und habe dort Grafikdesign gemacht, das war mir jedoch zu eintönig und ja dann hat es mich zu euch getrieben.

3. Du bist seit einer Weile Werkstudent bei Jung von Matt, einer großen kreativen Agentur. Wie bist du an den Job rangekommen?

Genau, seit Februar bin ich nun bei JvM und ich muss sagen es gefällt mir echt sehr gut. Ich bin durch ein bisschen Vitamin B an meinen Werkstudenten Job gekommen, aber ich musste genauso wie alle anderen durch das Bewerbungsverfahren durch. Mehrmals hier antanzen, mich vorstellen und besprechen was ich kann und was ich machen möchte.

4. Viele wissen ja nicht, was ein Werkstudent genau ist. Was macht man denn so als Werkstudent bei JvM und was unterscheidet es von einem Praktikum?

Hm. Ich muss sagen bei uns in der Play (interne Abteilung für Werbespots) ist der Unterschied zu einem Praktikanten und einem Werkstudenten gar nicht so sehr zu sehen. Klar, ich werde nach den Stunden bezahlt, die ich hier bin und der Prakti ist mindestens 3 Monate am Stück da und das jeden Tag. Aber von den Aufgaben her, ist es sehr ähnlich.

Unser Praktikant ist halt für den Schnitt zuständig und macht dementsprechend viele Schnittarbeiten. Ich bin so für alles da, was ich kann, z.B. schreibe ich viele Konzepte mit, muss diese übersetzen, bin bei Drehs mit am Set als Producer Assistent, suche Videos raus für Moodfilme, sitze Samstags mit in der Agentur wenn ein wichtiger Pitch vor der Tür steht und erlebe Künstler wie Milky Chance und Max Giesinger live in der Mittagspause.

Also ich würde sagen egal ob Prakti oder Werkstundent man bekommt immer den kompletten Agenturwahnsinn mit.

5. Werbung oder Design? Was magst du lieber und warum? 

Ja, haha das ist eine gute Frage. Im Moment tendiere ich fast zum Design, aber da ich nach der Zeit in der Play, wo ich ja nur Werbung gemacht habe, jetzt wohl noch die Chance habe, in die Kreation zu gehen, wird sich mein Bild vielleicht auch wieder ändern.

Ich liebe Design, einfach ein bisschen im Kopf freier sein und sich ausprobieren.

Nagut, ausser man ist bei dem einen Kunden und macht immer wieder das selbe, aber irgendwie bin ich einfach mit dem Herzen beim Design.

Wer weiß wohin es mich noch so trägt, auf jeden fall bin ich gespannt auf meine neuen Aufgaben und die nächsten Monate :)

Hier geht es zu Hannas Portfolio: https://hannaroe.wixsite.com/portfolio