Nadine Bauer

Dozentin für Workflow und Agenturwesen

Der Youngstar unter den Dozenten mit Erfahrung aus Deutschlands Top-Agenturen...

Interview: Petra Horlitz, Fotos:  Mandy Bartsch  

1. Nadine, Du kommst grad aus einer von Deutschlands kreativsten Agenturen (thjnk), bist jetzt Partner bei "Studio nice" und Dozentin an der Hamburger Akademie, aber wenn man Dich sieht, denkt man eher an einen amerikanischen Cheerleader, als an eine gestandene Werberin. Was ist Dein Geheimnis?

Um Fritz Kola zu zitieren: „Viel, viel Koffein!“ Darüber hinaus hatte ich schon mit 15 Jahren das große Glück zu wissen, wohin meine Reise gehen soll. Und einen riesen Dickschädel (an dieser Stelle: hallo Mama, hallo Papa!). Das führte dazu, dass ich direkt nach dem Abitur nach Hamburg kam und an der Akademie studierte, währenddessen Praktika machte und eine kleine Stelle in einer Agentur bekam, wo ich nebenbei arbeiten konnte. Noch während meines Studiums klapperte ich dann die dicken Fische in Hamburgs Werbeagenturen ab, und konnte direkt nach meinem Abschluss bei thjnk starten. Im Team Black sammelte ich auf Jobs für Audi International in zwei Jahren Druckbetankung gefühlte 10 Jahre Berufserfahrung. 

2. Du unterrichtest das neue Fach „Workflow“ an der Hamburger Akademie. Warum?

Zu einer guten Ausbildung zählt nicht nur, dass man am Ende sein Handwerk beherrscht. Genauso wichtig ist die Vorbereitung auf den Job, ganz konkret zu wissen, wie man sein Handwerk richtig einsetzt. Das Arbeiten für einen richtigen Kunden, das Arbeiten in einem großen Team und der damit verbundene Beat machen wahnsinnig viel Spaß, fühlen sich aber ganz anders an, als das Leben in der Uni. Um also nicht komplett ins kalte Wasser geschmissen zu werden, sondern vorher einen groben Einblick in die verrückte und schöne Werbewelt zu bekommen, steht das Fach „Workflow“ auf dem Stundenplan. Das unterscheidet die Hamburger Akademie von anderen Schulen.

3. Wer Dich jemals in Deinem eigenen Workflow erlebt hat, vergisst das nicht so schnell. Warum bist Du so schnell?

Um mich kurz selbst zu zitieren: „Viel, viel Koffein!“ ;) Dazu kommt ein kleines bisschen Talent und natürlich macht schon immer Übung den Meister. Und ja, ich weiß, dafür kommen jetzt fünf Euro in den „olle-Phrasen-Topf“! 

4. Riesen Agentur, Agenturchef, Dozentin, was soll jetzt noch kommen?

Mein Dickschädel-Plan, den ich mit 15 hatte, hört tatsächlich 10 Jahre später an genau diesem Punkt auf. Den neuen Plan schmiede ich aktuell. Darin enthalten sind vor allem spannende eigene Kunden, Studenten auf ihrem Weg begleiten und eine Stütze sein, fließend italienisch sprechen und nie den Mut verlieren.

5. Red Bull oder Mate?

...ihr ahnt es doch schon. Hauptsache viel, viel Koffein :) !

Wer noch mehr über Nadine wissen möchte, schaut hier:

www.studio-nice.de