auf einen Kaffee mit:

Julia Görlitz, Head of Design, ECE, Semester 42

Erst grosse weite Designwelt bei Mutabor und jetzt ab auf Kundenseite. Das Interview ist kurz und Julia bescheiden, aber in Wirklichkeit steckt dahinter eine ungewöhnlich gute und megafleißige: Julia!

1. Julia, was war Deine erste Station nach der Akademie und wie bist Du da hingekommen?

Mutabor Design. Auf dem regulären Weg durch eine Bewerbung und Können.

 

2. Was waren Deine Aufgaben bei Mutabor?

Vielseitig. Konzeption, Gestaltung, Planung und Betreuung von Designkonzepten, sowie Messe- und Eventprojekten.

 

3. Wem würdest Du empfehlen zu Mutabor zu gehen (Leistungen, Engagement, gestalterischer Spielraum, Arbeitsverhältnisse, …)?

Jedem, der Interesse hat, unter anderem in einem interdisziplinären Team zu arbeiten und Begeisterung für Event- & Livekommunikation hat. Man arbeitet an internationalen, hochklassigen Projekten und hat die Möglichkeit diese auch vor Ort zu betreuen. Sowie auch jmd., der Interesse hat für internationale High-Class Marken im klassischen CI / CD  zu arbeiten. Mutabor bietet vieles, gute Aufstiegsmöglichkeiten und ein attraktiver & moderner Arbeitsplatz sind nur einige davon.

 

4. Wo bist Du jetzt und was ist der große Unterschied zu Deinem vorherigen Arbeitgeber?

Ich bin auf die Unternehmensseite gewechselt. Der größte Unterschied sind die Strukturen und Aufgabenfelder zu einer herkömmlichen, klassischen Agentur.

 

5. Agentur oder Inhouse?

Kann man absolut nicht pauschalisieren. Hat beides definitiv Vor- und Nachteile. Muss jeder für sich entscheiden. Für mich persönlich Inhouse.


Danke Julia für diese Einblicke in Deinen Werdegang. Wer von Euch in Julias Fußstapfen treten möchte, aber die große weite Designwelt auslassen will bewirbt sich einfach bei Julia, sie sucht zur Zeit nämlich Junioren

(Mail an: julia.goerlitz(at)ece(dot)com)! Aber zieht Euch warm an, Julia hat einen hohen Anspruch ;-))